Die Wasserbetten haben sich im Laufe der letzten 3 Jahrzehnte stark gewandelt.

Als das Brain-Studio vor mehr als 25 Jahren anfing Wasserbetten zu vertreiben wurde die gesamte Thematik Wasserbett oft noch belächelt und teilweise dem Rotlichtmilieu zugeordnet, es galt damals: je härter eine Matratze (am besten direkt ein Holzbrett), desto besser für den Rücken. Dies führte zu schmerzhaften Erfahrungen, gerade bereits rückengeplagter Mitmenschen und ist glücklicherweise inzwischen -auch medizinisch- zugunsten der Wasserbetten überholt.
Damals gab es fast ausschliesslich Hardside Wasserbetten aus Amerika für die man spezielle Bettgestelle benötigte. Der Ein- und Ausstieg war recht unbequem und auch die Beruhigungsvliese -die heute in modernen Wasserbetten die Wellenbewegung eindämmen- waren weitgehend unbekannt.
Kurzum: Das Wasserbett war damals ein schaukeliges Nischenprodukt und der Geheimtip für gesunden und erholsamen Schlaf.
Dann kamen die ersten Softside Wasserbetten auf den Markt und mit Ihnen der große Wasserbetten Boom: Plötzlich war es möglich, ein Wasserbett in jedes beliebige Bettgestell einzubauen, spezielle Hardside Wasserbettgestelle wurden nicht mehr benötigt. Auch freistehende Wasserbetten, ohne Bettgestell und mit einem sehr komfortablen Ein- und Ausstieg waren jetzt möglich.
Zudem hatte sich das Bild in der Öffentlichkeit gewandelt: Wasserbetten waren jetzt „In“ und auch medizinische Versuche in Schlaflabors zeigten, daß der Schlaf auf einem beheizten, antiallergischen, sich den Körperkonturen optimal anpassendem Wasserbettsystem erholsamer und ruhiger ist als der Versuch auf einem „Holzbrett“ zu schlafen.
Mit dem Boom, der vor ca. 18 Jahren einsetzte und den gestiegenen Stückzahlen wurde es für einige Großhändler zunehmend interessant Wasserkerne in Billiglohnländern zu produzieren so daß nach und nach zunehmend die Wasserkernproduktion nach Fernost verlegt wurde. Das ist bis heute so geblieben und somit kommt ein Großteil der in Deutschland aktuell verkauften Wasserkerne aus China, insbesondere die der Billig-Anbieter.
Die Qualität des Vinyls, die Qualität der Verarbeitung und die langen Transportwege unter ungünstigen klimatischen (zu kalt) und physikalischen Bedingungen (harte Knickstellen unter der Last vieler auf engstem Raum transportierten Wasserkerne) führen dabei oft zu minderwertigen und schnell verschleissenden Produkten.
In Deutschland existieren nur wenige echte Wasserbettenhersteller die Ihre Wasserbetten vom Rohmaterial bis zum Endprodukt selbst verarbeiten, denn es ist gesetzlich erlaubt „Made in Germany“ aufzustempeln, auch wenn in Deutschland nur die letzte Schweissnaht verschlossen wird.
Einer der wenigen echten Hersteller in Deutschland ist die Firma Bodyform, mit der wir nun schon seit über 16 Jahren zusammenarbeiten. Bodyform produziert jedoch nicht nur vom Rohmaterial bis zum Endprodukt nach modernsten Fertigungsverfahren am Standort Deutschland, sondern entwickelt Ihre Produkte auch kontinuierlich, ausgerichtet am Stand der Technik, weiter. Nach unserer Überzeugung bietet Bodyform die technisch ausgereiftesten und haltbarsten Wasserbetten.

No votes yet.
Please wait...